Historischer Abriss

Mitglieder des AKF-Vorstandes seit 1967

  • Magdalene Gutenberg (DEF), 1967 – 1974
  • Erna Henseler (Frauengilde der Konsumgenossenschaft), 1967 – 1974
  • Prof. Hildegard Höss (ASF), 1967 – 1974
  • Dr. Else Mann (SkF), 1967 – 1974
  • Dr. Berta Schopp-Koch (DAB), 1967 – 1978
  • Dr. Hilde Matthies (DHB), 1967 – 1971
  • Prof. Liselotte Diem
    (Internationaler Verband für Sport- u. Leibeserziehung für Mädchen u. Frauen), 1969 – 1971
  • Elisabeth Theisen (Deutscher Berufsverband der Sozialarbeiter und Sozialpädagogen Bezirksgruppe Köln, heute: DBSH), 1969 – 1978
  • Gerda Ribbeck (Ev. Frauen- u. Müttergemeinschaft), 1969 – 1978
  • Johanna Großcurth (Reifensteiner Verband[1]), 1969 – 1980
  • Marianne Dickel (GEDOK), 1971 –1978
  • Hildegard Vogel (kfd), 1971 – 1983
  • Else Sternschuss-Wolff (Jüdischer Frauenbund), 1971 – 1974, 1979 – 1986
  • Sibille Hartmann (CDU/FU), 1971 – 1974
  • Waltraud Beier (DEF), 1975 – 1978
  • Hedwig Marner
    (Hausfrauenvereinigung des Kath. deutschen Frauenbundes Zweigstelle Köln), 1975 – 1978
  • Elisabeth Mennicken (kfd), 1975 – 1978
  • Käthe Schlechter (DGB), 1975 – 1978
  • Else Küpper (DAG weibliche Angestellte[2]), 1975 – 1989
  • Barbara von Sell (ASF), 1979 – 1986
  • Ilse Küster (DHB), 1979 – 1998
  • Dr. Hilda Lindberg (DAB), 1979 – 1989
  • Gerda Reitz (DGB), 1979 – 1989
  • Maria Müller (CDU/FU), 1979 – 1983
  • Annemarie Schleicher (BDS[3]), 1979 – 1995
  • Lore Rentrop (Ev. Frauenhilfe Köln Mitte), 1979 – 1983
  • Charlotte von der Herberg (CDU/FU, GEDOK), 1984 – 1990
  • Anni Jülich (Verband Kath. Mädchen-Sozialarbeit Köln e.V., heute: IN VIA ), 1984 – 1992
  • Dr. Pia Rumler-Detzel (CDU/FU, ZONTA, DAB), 1984 – 1995
  • Herta Grüber (Deutscher Frauenring), 1984 – 1986
  • Margarete Büchling-Köppe
    (Bund Deutscher Kosmetikerinnen[4]), 1984 – 1986
  • Josey Hecker (Hausfrauenvereinigung des Kath. deutschen Frauenbundes Zweigstelle Köln), 1984 – 1986
  • Traute Richter (Deutscher Frauenring), 1987 – 1989
  • Gabriele von Dombois (DEF), 1987 – 1992
  • Marita Rauterkus (ASF), 1987 – 1998
  • Dr. Etta Schiller (DAB), 1990
  • Christel Esser (BDS), 1990 – 2001
  • Tine Krips (Liberale Frauen), 1990 – 1992
  • Christine Malzkorn-Höpfner (DAG), 1990 – 1992
  • Ursula Rasmus (GEDOK), 1990 – 1995
  • Claudia Wörmann-Adam (DGB), 1990 – 1992
  • Ursula von Velsen (CDU/FU), 1991 – 1993
  • Lisbeth Steinrücke (DAB), 1993 – 1995
  • Hermine Knoth (DGB), 1993 – 2007
  • Anneliese Piel (Ev. Frauenhilfe), 1993 – 2001
  • Barbara Schäfer
    (Bundesverband Frauen im freien Beruf und Handwerk, heute: B.F.B.M.), 1993 – 1998
  • Barbara Bröder (CDU/FU), 1996 – 2001
  • Dr. Ulrike Thiede (DAB), 1996 – 2001
  • Annegret Schumacher (kfd), 1996 – 1998
  • Juliane Bergerhoff (GEDOK), 1996 – 1998
  • Ursula Helbig (GEDOK), 1996 – 2001
  • Beate Remmert (KFD), 1999 – 2004
  • Dr. Brigitte Witter (DEF, DAB), 1999 – 2015
  • Ina Tsoukalas (BPW), 1999 – 2004
  • Wally Röhrig (ASF), 1999 – 2004
  • Renate von dem Knesebeck (DAB), 2002 – 2007
  • Marianne Engels (DHB), 2002 – 2007
  • Siglinde Kieserg (CDU/FU), 2002 – 2007
  • Frauke Lill-Römer (ZONTA), 2002 – 2007
  • Gudrun Mettig (GEDOK), 2002 – 2007
  • Stefanie Moser (CDU/FU), 2005 – 2007
  • Marion West (BPW), 2005 – 2007
  • Fatoş Aytulun (ASF), 2005 – 2013
  • Frauke Greven (vbm), 2008 – 2012
  • Dr. Marita Alami (FrauenForum KölnAgenda), seit 2008
  • Yvonne Gutenberger (CDU/FU), 2008 – 2011
  • Liv Dizinger (DGB), 2008 – 2012
  • Kerstin Opitz (B.F.B.M.), 2008 – 2011
  • Dr. Gisela Süle (ZONTA), 2008 – 2017
  • Christel Tomson (GEDOK), 2008 – 2009
  • Freia Satzvey (DHB), 2008 – 2010
  • Gundel Cromme (Beginen Köln e.V.), 2009 – 2011
  • Gunhild Mahnke-Kühl (DHB), 2010 – 2011
  • Dr. Annette Wittmütz, (Liberale Frauen), 2011 – 2017
  • Diana Ochs (BPW Köln), 2011 – 2014
  • Beate Wirth-Weigelt (CDU/FU), seit 2011
  • Eva Pohl (DGB), seit 2013
  • Obiageli Iszabella Njoku (Petek), 2014 – 2017
  • Eva Hehemann(Journalistinnenbund), 2014 – 2017
  • Isabel Gronack–Walz ( (ZONTA), seit 2014
  • Brigitte Lausch (BPW), 2014 – 2017
  • Sabine Röltgen (EWMD), 2016 – 2017
  • Monika König, (SI Römerturm), seit 2017
  • Eliana Moravia (Femme Total), seit 2017
  • Brigitte Schäfer (FMCK), seit 2017
  • Monika Möller (ASF), seit 2017
  • Amila Radoch-Hamzic (Liberale Frauen), seit 2017
  • Renate Cimiotti (Lyceum Club), seit 2019

[1] Von der Gründung der ersten Schule im Jahr 1897 bis zur Schließung der letzten beiden Schulen 1990 arbeitete der Reifensteiner Verband als Schulträger von Mädchen- und Frauenbildungsstätten. Der Verband verstand sich von Anfang an als Teil der Frauenbewegung. Mehr als 90.000 Schülerinnen erhielten in diesen Jahren ihre Ausbildung in den 55 zum Schulverbund des Verbandes gehörenden wirtschaftlichen Frauenschulen. 1991 konstituierte sich der Reifensteiner Verband e.V. – Verein für ehemalige Reifensteiner, in dem heute etwa 1.650 Mitglieder organisiert sind. www.reifensteiner-verband.de

 
[2] Heute: ver.di, Mitgliedsgewerkschaft des DGB

[3] Der Bund Deutscher Sekretärinnen e.V. (BDS) und der Deutsche Sekretärinnen-Verband e. V. (DSV) haben sich zur Interessenförderung in einem einheitlichen Berufsverband unter dem Namen Bundesverband Sekretariat und Büromanagement e. V, zusammengeschlossen. www.bsb-office.de

[4] Heute: Bundesverband Deutscher Kosmetiker/innen e.V., www.bdk-kosmverb.de