Barbara von Sell

Barbara von Sell
Barbara von Sell

1934 – 2002

Pionierin als bundesweit erste Landes­frauen­beauf­tragte.

Barbara von Sell war verheiratet, zweifache Mutter und Mitglied der SPD.

Die ausgebildete klassische Tänzerin und Schauspielerin schrieb Kurzgeschichten, Gedichte und Liedtexte sowie Bücher und Artikel für Zeitschriften. Sie übersetzte Texte aus dem Holländischen und moderierte Gesprächsrunden. 1986 gründete sie zusammen mit Monika Kampmann eine Musik-Produktionsfirma.

Ein Auszug aus ihrem Engagement:

  • Ratsfrau der Stadt Bergisch Gladbach,
  • Landesfrauenbeauftragte NRW,
  • Mitglied im Landesvorstand der Arbeits­gemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF),
  • Vorsitzende des Arbeitskreises Kölner Frauenvereinigungen (AKF),
  • Gründung einer Elternschule,
  • Vorstandsarbeit im Arbeitskreis für das Ausländische Kind e.V.,
  • intensive Mitwirkung bei der Entstehung der Tagesklinik Alteburger Straße.

1985 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz. Seit 2004 trägt das Berufskolleg am Niehler Kirchweg ihren Namen.

Vgl. Kampmann

 
Foto: Friedrich Wilhelm von Sell