Internationaler Frauentag (IFT) 2012: FRAUEN beREICHern – Mehr Cash in Frauentäsch

IFT 2012 Frauenorganisationen
Foto: Eva Hehemann

8. März 2012: Gemeinsame Veranstaltung der Kölner Frauenorganisationen

Zum zweiten Mal richtete das Aktionsbündnis, eine Kooperation der Kölner Frauenorganisationen und frauenpolitischen Sprecherinnen mit dem Amt für Gleichstellung von Frauen und Männern der Stadt Köln, den Internationalen Frauentag im Rathaus zu Köln aus.

Beim Markt der Möglichkeiten stellten sich zahlreiche Kölner Frauenorganisationen in ihrer Vielfalt an Info-Tischen vor.

Unter dem Motto „FRAUEN beREICHern – Mehr Cash in Frauentäsch“ stand eine der elf frauenpolitischen Forderungen aus dem Vorjahr im Mittelpunkt der diesjährigen Feierlichkeiten.

Mehr als 500 Frauen aus Köln und Umgebung kamen zum Internationalen Frauentag ins Kölner Rathaus.

Die Workshops behandelten Themen rund um das Motto FRAUEN beREICHern - Mehr Cash in Frauentäsch.

Es sprachen u.a. Bürgermeisterin Scho-Antwerpes und Gleichstellungsbeauftragte Christine Kronenberg. Marina Barth führte als Moderatorin durch den Internationalen Frauentag im Kölner Rathaus.

'Die Brausen' ließen den Internationalen Frauentag im Kölner Rathaus sangeskräftig ausklingen.
Fotos: Eva Hehemann

Mehr als 500 Frauen aus Köln und Umgebung besuchten die Veranstaltung mit ihrem vielfältigen Programm.

40 Frauenorganisationen präsentierten sich auf dem Markt der Möglichkeiten und stellten finanzielle Themen in der Vordergrund: So konnten die Besucherinnen zum Beispiel ihre Rentenansprüche berechnen lassen oder erfuhren mehr über die Konsequenzen der Steuerklasse 5.

In den Workshops ging es um Antworten zu den Fragen wie „Werde ich beim Entgelt benachteiligt?“ oder „Frauen leben länger – aber wovon?“ und Themen wie „Geldfalle Ehe“, „Gehaltsverhandlung“ und „Mehr Netto vom Brutto“.

Im offiziellen Teil des Programms begrüßte Elfi Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin der Stadt Köln, und gratulierte allen Frauen herzlich zum Internationalen Frauentag. Christine Kronenberg, Leiterin des Amtes für Gleichstellung von Frauen und Männern der Stadt Köln, versetzte das Märchen der „Sterntalerin“ in die heutige Zeit und skizzierte, wie frau es schaffen kann, finanziell unabhängig zu bleiben. Helma Sick aus München, bekannt als Kolumnistin der Zeitschrift „Brigitte“, zeigte das Frauenbild in deutschen Soaps: „Lieb, bescheiden, arm“ und läutete damit die zweite Workshop-Runde ein. Die sangeskräftigen Matrosinnen „Die Brausen“ ließen das Programm in der Piazetta ausklingen; moderiert wurde es von der Kabarettistin Marina Barth.

Mehr Fotos vom Internationalen Frauentag im Kölner Rathaus sind im Bilderalbum zu sehen!

Veranstalterinnen: